Landesverband „Kompetenznetz Aids“


                                       im nördlichsten Bundesland –
der echte Norden

 

Historie
Nachdem sich im Spätsommer 2006 Vertreter*innen der Schleswig-Holsteinischen Aidshilfen (Vorstände und Mitarbeiter*innen) in Kiel trafen, um an diesem Tag eine neue Landesstruktur, zunächst als Landesarbeitsgemeinschaft, zu beschließen,  fand die erste Frühjahrskonferenz des ‚Kompetenznetzes Aids in S-H‘ zu Ostern im Jahre 2007 hier in der Landeshauptstadt Kiel. Die Aidshilfe Kiel e.V. ist seither „Zentrale“ dieses Schleswig-Holsteinischen Landesverbandes.

Nach zahlreichen Treffen im Vorwege wurde das Konzept vorgestellt – und die Gründung des „Kompetenznetzes Aids in Schleswig-Holstein”, zunächst als LAG und später, im Jahr 2018, als Landesverband der Schleswig-Holsteinischen Aidshilfen e.V. vollzogen. Es ist ein Bündnis von Nichtregierungsorganisationen (NOGs), die sich in ihrer Arbeit mit dem Schwerpunkt HIV/Aids und sexuelle Gesundheit befassen. Die Mitglieder dieses Landesverbandes arbeiten ausschließlich nach den Qualitätsstandards der Deutschen Aidshilfe. Für die Aufnahme in die Landesstruktur ist zwingend eine Mitgliedschaft bei der Deutschen Aidshilfe e.V. als auch beim Paritätischen Schleswig-Holstein e.V. erforderlich.

Zu den Aufgaben des Landesverbandes zählen:

  • Lobbying gegenüber Landespolitik und Landesregierung gemeinsam abzustimmen und zu bestreiten,
  • Öffentlichkeitsarbeit auf Landesebene gemeinsam zu konzeptionieren, zu koordinieren und zu betreiben,
  • den fachlichen Austausch, die kollegiale Beratung und die Qualitätsentwicklung auf Landesebene voranzubringen und die Koordination,
  • den Austausch unter Vorständen zur Stärkung im Vorstandsamt und in der Vereinsführung zu fördern,
  • Krisen vorzubeugen und eine gegenseitige Unterstützung der Mitglieder im Kompetenznetz in Krisen zu gewährleisten,
  • die Delegation in die Deutsche Aidshilfe (DAH) gemeinsam abzustimmen und Ergebnisse aus diesen Treffen rückzukoppeln,
  • die Delegation in Ländertreffen der DAH gemeinsam abzustimmen und Ergebnisse aus diesen Treffen rückzukoppeln.

Neue Mitglieder, die sich zwingend nach den Standards der Deutschen Aidshilfe ausrichten müssen, können auf Antrag und Prüfung in das Kompetenznetz aufgenommen. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft im Paritätischen. Gegründet wurde das Kompetenznetz ursprünglich von den fünf Aidshilfen in Schleswig-Holstein. Nach Austritt der unabhängigen Aids-Hilfe Sylt e.V. und deren späteren Schließung sind aktuell folgende Aidshilfen Mitglied im Landesverband und telefonisch zu erreichen unter:

Landesverband der Aidshilfen
unter dem Vorsitz von Uli Manthey,
Antonia Månsson als Stellvertreterin,
Hildegard Welbers als Schatzmeisterin und
Ute Krackow als Geschäftsführerin,

Telefon (0431) 57 0 58 – 20 20
Telefax. (0431) 57 0 58 – 20 21

direkte Durchwahlen:

www.aids-in-schleswig-holstein.de
info@aids-in-schleswig-holstein.de


Postanschrift
Landesverband der Aidshilfen Kompetenznetz Aids in S-H e.V., Königsweg 19, 24103 Kiel

Kommentare sind geschlossen.