Wanderausstellung „Katastrophe Aids“

AIDS

Die Ausstellung wanderte seit Ihrem Start im  Jahr 2005 danach viele Jahre von einem Ort in der BRD zum anderen. Sie befand sich sowohl in der Rotunde im alten Kieler Rathaus als auch in zahllosen anderen exponierten Orten der Republik.

Die Idee damals war, da es um das Thema HIV und Aids in Deutschland eher ruhig geworden war, dem entgegenzuwirken. Sehr viele Menschen der weltweit HIV-Infizierten leben im südlichen Afrika. Dort sind nicht selten ganze Familien betroffen.

Das Institut für Frauenforschung und Gender-Studien der Fachhochschule Kiel und die Aidshilfe Kiel e.V. haben damals gemeinsam die Ausstellung „Katastrophe Aids“ konzipiert, um auf die Auswirkungen von HIV und Aids in den Ländern Afrikas hinzuweisen.

 



Uli Manthey

Telefon 04 31 / 57 0 58-17
E-Mail: uli.manthey AT aidshilfe-kiel DOT de


Kommentare sind geschlossen.