Wanderausstellung „Katastrophe Aids“

AIDS

Die Ausstellung wandert seit Ihrem Start im  Jahr 2005 von einem Ort in der BRD zum anderen. Sie befand sich sowohl in der Rotunde im alten Kieler Rathaus als auch in zahllosen anderen exponierten Orten der Republik.

Um das Thema HIV und Aids ist es in Deutschland eher ruhig geworden. Trotzdem breitet sich das Virus in vielen anderen Ländern dieser Welt weiter nahezu ungehindert aus. So leben zum Beispiel zwei Drittel der weltweit HIV-Infizierten im südlichen Afrika. Dort sind nicht selten ganze Familien betroffen.

Das Institut für Frauenforschung und Gender-Studien der Fachhochschule Kiel und die Aids-Hilfe Kiel e.V. haben gemeinsam die Ausstellung „Katastrophe Aids“ konzipiert, um auf die Auswirkungen von HIV und Aids in den Ländern Afrikas hinzuweisen. HIV und Aids verschwinden trotz dramatisch steigender Neuinfektionen aber auch hier bei uns in Deutschland immer mehr aus dem Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit und die Betroffenen werden dabei immer jünger. Nicht nur HIV und Aids, sondern auch sexuell übertragbare Krankheiten (STI) sind seit einigen Jahren wieder auf dem Vormarsch.

Mit dem Schleswig-Holsteinischen Präventions-Parcours „Liebe, Sex und mehr …“ gehen wir zusammen mit unseren Präventionslehrkräften im Auftrage des Landes und der Kommune landesweit auf Präventionskurs. Gemeinsam wollen wir Jugendliche ab dem 8. Jahrgang  erreichen, denn es gilt nach wie vor: Prävention ist der einzig wirksame Schutz vor HIV, anderen Geschlechtskrankheiten (STI),  und ungewollter Schwangerschaft! Dabei setzen wir auf das Mitmachen. Der Präventionskurs vermittelt Sachinformationen in spielerischer Form. An unterschiedlichen Stellwänden motivieren eigenes Ausprobieren, Mitmachen und Entdecken zu einer intensiven Auseinandersetzung mit diesem Themenbereich, als es beispielweise beim „Frontalunterricht“ der Fall wäre.

Beide pädagogischen Instrumente, die Wanderausstellung „Katastrophe Aids“ und der Präventionsparcours „Liebe Sex und mehr …“ sind sehr geeignet um beispielsweise in Schulen auf die weltweite Aids-Problematik aufmerksam zu machen und eine Überleitung zur aktuellen Situation und Lage hier vor Ort zu schaffen.

Sollten auch Sie sich für unsere Wanderausstellung „Katastrophe Aids“ als Leihgabe für Ihre Einrichtung interessieren und/oder wenn Sie den Präventionsparcours „Liebe Sex und mehr …“ mit unserem qualifizierten Lehrkräfteteam für sexuelle Gesundheit buchen möchten, wenden Sie sich bitte an den Einrichtungsleiter der Aids-Hilfe Kiel:


Uli MantheyUli Manthey
Telefon 04 31 / 57 0 58-17
E-Mail: uli.manthey AT aidshilfe-kiel DOT de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.